Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Perseverance schickt AufnahmenSo klingt eine Windböe auf dem Mars

Windböenartige Töne

Gemacht für den Wüstensand: Eines der sechs Räder von Perseverance auf dem Mars. Seine Mikrofone haben zudem Töne aufgenommen, die wie Windböen klingen.
Per Sky Crane zum Landeplatz: Der Rover wird zur Oberfläche abgeseilt, wie dieser Videoausschnitt zeigt.
1 / 18

Bald soll der Heli starten

sda/afp/fal/oli

23 Kommentare
    Martin Fischer

    Schade, dass hier wieder einige Wissenschaftsbashing betreiben müssen. Der Nutzen der Wissenschaft ist nicht immer direkt ersichtlich. Muss er auch nicht sein. Wissenschaft darf auch aus reiner Neugierde heraus betrieben werden.

    Noch bis vor 10 Jahren sah man z.B. in der mRNA Medikamentenforschung keinen Nutzen. Die führende Forscherin wurde diskreditiert, sogar von der eigenen Universität gemobbt und diskriminiert, Gelder wurden gestrichen. Weil sie trotz allem starrköpfig weitergemacht hat, dürfte sie den diesjährigen Nobelpreis gewinnen. Denn ihre Forschung hat uns die neuartigen Impfstoffe gebracht, mit welchen wir die Coronakrise nun endlich langsam in den Griff bekommen und die unzählige Menschenleben gerettet haben.