Zum Hauptinhalt springen

Landrat passt Bildungsgesetz anNach zehn Jahren ein Kompromiss zur Sonderpädagogik

Die Spezielle Förderung und die Sonderschulung werden nach jahrelangem Ringen jetzt auch im Kanton Baselland gesetzlich verankert. Das Baselbieter Parlament kommt dabei den Privatschulen nicht wie von ihnen gewünscht entgegen.

Sie setzt sich mit Vehemenz für die Privatschulen ein: Doch überzeugen konnte Caroline Mall (SVP) den Rat mit keinem ihrer Anträge.
Sie setzt sich mit Vehemenz für die Privatschulen ein: Doch überzeugen konnte Caroline Mall (SVP) den Rat mit keinem ihrer Anträge.
Lucia Hunziker

Der Landrat war sich an seiner Sitzung vom Donnerstag in Basel einig: Der nach jahrelangem Hin und Her gefundene Kompromiss zur Umsetzung des Sonderpädagogik-Konkordats ist breit abgestützt. In erster Lesung stellten sich alle Fraktionen hinter die Revision des Bildungsgesetzes. Zehn Jahre nach dem Beitritt des Kantons zum Sonderpädagogik-Konkordat werden die Spezielle Förderung und die Sonderschulung im Gesetz verankert. Praxis sind sie schon längst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.