Zum Hauptinhalt springen

Projekt abgebrochenNach Filz-Vorwürfen: Isaac Reber zieht Reissleine

Die Velohochbahn zwischen Pratteln und Augst der Firma von zwei Grünen-Politikern kommt nicht. Der Grüne Regierungsrat Isaac Reber beerdigt nach Filzvorwürfen das Projekt.

Pilotprojekt Velobahn wird nun doch nicht realisiert.
Pilotprojekt Velobahn wird nun doch nicht realisiert.
Foto: Nicole Pont

Die Kritik aus allen politischen Lagern wurde dem Baselbieter Regierungsrat Isaac Reber (Grüne) offenbar zu viel. Wie er am Dienstag mitteilte, wird das Projekt einer Velobahn zwischen Augst und Pratteln nicht realisiert. Das Projekt stiess auf breiten Unmut, weil die Firma, die das Patent auf die Hightech-Bahn hat, zwei Grünen Top-Politikern gehört: Fraktionschef Klaus Kirchmayr und Parteipräsident Balint Csontos.

Nicht nur das: Erbaut hätte die Bahn die Firma Häring von alt-Landrat Christoph Häring. Diese ist wie Regierungsrat Thomas Weber in der SVP. Weber amtet als Präsident des Eidgenössischen Schwingfestes.

Die Bahn hätte 2022 stehen sollen, also Pünktlich zum Schwingfest in Pratteln. Die Regierung befürchtet, dass wegen der Kritik das Projekt wohl nicht rechtzeitig fertig würde. Darum nun der Projekt-Stopp.

jho

21 Kommentare
    Luca Mueller

    So schön so eine Velohochbahn wäre, so viele Hindernisse und Probleme sind noch zu bewältigen.

    Die hauptsächlichen bekannten Showstopper sind:

    - Energieverbrauch der elektrischen Begleitheizung der Fahrflächen (Winterstrom).

    - Platzbedarf für Zugangsstellen, d.h. Rampen für Auf- und Abfahrtspunkte.

    - Patentanmeldung und somit Wirtschaftsmonopol der Firma «urb-x AG».

    - Offensichtliche Vetterliwirtschaft von einigen Protagonisten.

    Statt nun auf beleidigte grüne Leberwurst zu machen und von «Neidgenossen» zu reden, wäre es besser nach vorne zu schauen, die Ärmel hochzukrempeln und die bekannten Probleme zufriedenstellend zu bereinigen. Es werden im Projektverlauf sowieso noch viele unbekannte Problem zu lösen sein.