Zum Hauptinhalt springen

Ferien im KlosterNach der Krise in die Stille reisen

Mönche und Klosterfrauen verbringen Ostern im kleinen Kreis. Die Gästehäuser in Ilanz, Müstair und Engelberg bleiben geschlossen. Nach Corona dürfte die Nachfrage steigen.

Das Kloster Ilanz ist ein Dominikanerinnenkloster. Das angegliederte Gästehaus mit 53 Einzel- und Doppelzimmern ist aktuell geschlossen. Wann wieder Gäste einziehen können, ist derzeit offen.
Das Kloster Ilanz ist ein Dominikanerinnenkloster. Das angegliederte Gästehaus mit 53 Einzel- und Doppelzimmern ist aktuell geschlossen. Wann wieder Gäste einziehen können, ist derzeit offen.
Foto: Nicola Pitaro

Die Ordensschwestern im Kloster Ilanz blieben bei der Osternachtfeier für einmal unter sich. «Das Eiertütschen nach der Auferstehungsliturgie ist in anderen Jahren eine schöne Gelegenheit zum Austausch zwischen Klosterfrauen, Leuten aus der Region und Gästen», sagt Generalpriorin Annemarie Müller. Corona hat auch den Alltag im Kloster in der Surselva verändert. «Wir hatten früh Massnahmen eingeleitet und die Bereiche der Schwestern und der Gäste strikt getrennt», erzählt Annemarie Müller. Der überwiegende Teil der beinahe 100 Ilanzer Dominikanerinnen gehört der (Corona-)Risikogruppe an; ihr Altersdurchschnitt liegt bei 83 Jahren. «Auch beim gemeinsamen Chorgebet in der Kirche achten wir auf Social Distancing», sagt die Chefin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.