Zum Hauptinhalt springen

Vorwürfe an Alters- und Pflegeheime«Muss mein Vater erst an Einsamkeit sterben?»

In zwei Alters- und Pflegeheimen in Binningen brodelt es. Betagte sollen dort trotz Corona-Negativtest von ihren Angehörigen abgeschottet werden, was sich auf die Psyche der Heimbewohner auswirke. Eine Frau machte sich in einem Leserbrief Luft.

Das Alters- und Pflegeheim Schlossacker in Binningen sieht sich heftigen Vorwürfen ausgesetzt, dementiert aber.
Das Alters- und Pflegeheim Schlossacker in Binningen sieht sich heftigen Vorwürfen ausgesetzt, dementiert aber.
Foto: Florian Bärtschiger

Es sieht so aus, als würde die Corona-Pandemie die Pflegeheime Schlossacker und Langmatten in der Baselbieter Gemeinde Binningen an den Anschlag bringen. Und nicht nur das: Auch die Nerven von Angehörigen der Bewohner liegen blank. Weil sich die Bottmingerin Barbara Boermann nicht mehr zu helfen wusste, wandte sie sich per Leserbrief im «Birsigtalboten» an die Öffentlichkeit.

Der Grund: Ihr an Demenz erkrankter 89-jähriger Vater lebt im Alters- und Pflegeheim Langmatten. Obwohl dreimal negativ auf Corona getestet, soll er sich seit sechs Wochen auf seiner Station in Isolation befinden. Der Besuch von Angehörigen ist untersagt, weshalb die zu Hause lebende Ehefrau inzwischen einen Nervenzusammenbruch erlitten haben soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.