Zum Hauptinhalt springen

Sparen wegen MillionendefizitMünchenstein präsentiert die nackte Wahrheit

Die Gemeinde kämpft, wie viele Baselbieter Kommunen, mit finanziellen Nöten. Ein Finanzplan für die nächsten vier Jahre soll helfen. Die Steuern werden indes nicht erhöht.

Die Gemeindeversammlung in Münchenstein fand unter strenger Einhaltung der Schutzkonzepte in zwei Räumlichkeiten statt.
Die Gemeindeversammlung in Münchenstein fand unter strenger Einhaltung der Schutzkonzepte in zwei Räumlichkeiten statt.
Foto: Benjamin Wirth

Münchenstein ist eine der wenigen Baselbieter Gemeinden, die ihre Budgetgemeindeversammlung noch in diesem Jahr durchführen konnte. Das erlaubte es dem Gemeinderat, den Voranschlag 2021 der Bevölkerung planmässig vorzustellen. Andere Kommunen hätten dieses Privileg gerne.

Die Gemeinde Münchenstein steht vor grossen Herausforderungen. Die finanzielle Situation ist wie vielerorts prekär. Dem Gemeinderat war es deshalb wichtig, jetzt zusammenzukommen und der Bevölkerung die nackte Wahrheit zu präsentieren: Für das Budget 2021 rechnet man mit einem Verlust von rund 3,5 Millionen Franken. Das sei in etwa um drei Millionen Franken schlechter als vor einem Jahr angenommen, sagt Finanzvorsteher Andreas Knörzer (GLP). Die damaligen Prognosen hätten sich als zu optimistisch erwiesen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.