Zum Hauptinhalt springen

Neues Studio für das OrchesterMit diesem Trick kann das Zürcher Opernhaus wieder Aufführungen zeigen

Wie bringt man eine grosse Oper auf die Bühne, ohne die Sicherheitsregeln zu verletzen? Intendant Andreas Homoki erklärt seine Lösung und was die Besucher erwarten können.

Noch sind Bühne und Zuschauerraum leer im Opernhaus Zürich – aber nicht mehr lange.
Noch sind Bühne und Zuschauerraum leer im Opernhaus Zürich – aber nicht mehr lange.
Foto: Dominic Büttner

Das Opernhaus darf wieder starten. Aber kann es das überhaupt unter den aktuellen Bedingungen?

Wir sind keine Wundertüte, aus der einfach Sachen herauskommen. Wir haben im Normalfall ein eng getaktetes Probensystem; bis eine Aufführung bereit ist, braucht es einen grossen Vorlauf. Szenisch werden wir deshalb vor dem Sommer leider nichts machen können. Aber es gibt ein neuntägiges Festival mit Konzerten und Liederabenden. Und mit grossen Namen, darunter Thomas Hampson, Diana Damrau, Piotr Beczala, Julie Fuchs, Javier Camarena, Benjamin Bernheim.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.