Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Weltpremiere auf dem FlüelapassMit dem grössten Helikopter der Schweiz gegen Steinschläge

Weiter nach der Werbung

1,2 Millionen Menschen wohnen in Gefahrenzonen

Reparatur im Eiltempo

Der Kamov KA 32 A12 ist der grösste Helikopter der Schweiz. Auf Meereshöhe kann er bis zu 5 Tonnen schwere Objekte hochheben.
Die Betonsteine werden extra für die Tests angefertigt und können mehrfach verwendet werden.
1 / 4

Stützentreffer als Glücksfall

In Zukunft Seilbahn statt Helikopter?

Projekte in Österreich und der Ostschweiz

5 Kommentare
Sortieren nach:
    Otto Guldenschuh

    Gemäss BAFU sollen die Temperaturen ohne wirklich substanzielle CO2 Reduktionen bis 2100 in der Schweiz um 4.8 bis 6.9 Grad steigen (2020 waren es schon 2.5 Grad vs. den vorindustriellen Zeiten) und dann werden nicht mehr einfach nur ein paar Felsen runterkommen, sondern dann der halbe Berg infolge dem aufgetauten Permafrost inkl. den Steinschlagschutznetzen.

    Trotz allen Bemühungen und Klimakonferenzen mit irgendwelchen Absichtserklärungen habe ich grosse Zweifel, dass die Menschheit diese Problematik noch in nächster Zeit in den Griff bekommen wird, zumal dies für einen Teil der Bevölkerung immer noch einfach "Hysterie und Panikmache" ist.