Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Minecraft» will mehr Kasse machen

1 / 4
Die neue App Marauder's Map ist der Traum eines jeden Stalkers: Sie ermöglicht es, die Bewegungen eines Users exakt mitzuverfolgen, wenn jemand den Facebook-Messenger mit aktivierten Location Services nutzt. Möglich ist dies auch in einem Group Chat, also selbst wenn jemand nicht auf der Freundes-Liste steht. Aran Khanna, Autor der App und Informatiker an der Harvard-Universität, will Facebook-Nutzer mit der App aufrütteln, um an die Sicherheitseinstellungen zu denken. Die Location Services im Facebook-Messenger kann man ausschalten.
«Minecraft»-Entwickler Mojang will diese Woche ein grosses Update für die «Minecraft Pocket Edition» herausbringen. Erstmals lässt sich auch in der mobilen Variante mit Skins das Aussehen der Avatare verändern, allerdings gibt es den Grossteil der Neuerungen zum ersten Mal nur gegen Geld. Mojang führt In-App-Käufe ein. Viele «Minecraft»-Fans der ersten Stunde ärgern sich über den kommerziellen Kurs, seit Entwickler Mojang Microsoft gehört.
Kamerahersteller Go Pro will einen Quadrocopter bauen. Das kündigte das Unternehmen auf der Code Conference in Kalifornien an. Die Drohne soll nächstes Jahr auf den Markt kommen. Auch eine spezielle Kamera mit sechs Linsen ist für nächstes Jahr geplant. Sie wird Bilder für Virtual-Reality-Inhalte aufnehmen können.