Zum Hauptinhalt springen

Heisse Debatte um StaatsgelderMetzger torpedieren Bauern-Paket

Ein Streit über einen neuen Schlachthof in Lausen überschattet ein 16,4-Millionen-Projekt zur Förderung regionaler Landwirtschaftsprodukte in beiden Basel. Doch das Geld ist gesprochen.

Ein Schlachthof in der Umgebung sei auch im Sinne des Tierwohls, argumentieren die Befürworter.
Ein Schlachthof in der Umgebung sei auch im Sinne des Tierwohls, argumentieren die Befürworter.
Foto: Fabienne Andreoli

Es ist eine ziemlich grosse Kiste, die da zugunsten der Landwirtschaft in den beiden Basel gezimmert wurde. Insgesamt handelt es sich um 16,4 Millionen Franken. Mit diesem Geld sollen in den kommenden Jahren über 20 Projekte finanziert werden, die dazu beitragen, dass landwirtschaftliche Spezialitäten und Dienstleistungen unter dem Label «Genuss aus Stadt und Land» gefördert werden. Das Ziel des Pakets lautet im Kern, dass der Weg vom Bauern zum Konsumenten verkürzt wird und die Wertschöpfung in der Region bleibt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.