Zum Hauptinhalt springen

Sieg historischen AusmassesBayern-Express überrollt Barça und ist auf Final-Kurs

Die Münchner werden ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht. Sie führen Barcelona vor, siegen 8:2 und stehen im Halbfinal der Champions-League.

Historischer Bayern-Sieg - Blamage für Barça
Im Viertelfinal der Champions League läuft Bayern München zur Höchstform auf und schlägt Barcelona gleich 8:2. Müller und Couthino glänzen als Doppeltorschützen. (Video: Teleclub)

Das war Triple-reif! Angeführt von Rekordspieler Thomas Müller hat der FC Bayern in einem irren Torfestival den ruhmreichen FC Barcelona überrollt und sich beim Finalturnier der Champions League endgültig in die Favoritenrolle katapultiert. Beim sagenhaften 8:2 im Viertelfinale gegen die Katalanen mit einem entzauberten Weltfussballer Lionel Messi spielten die Münchner besonders in der ersten halben Stunde so auf, dass Erinnerungen an den 7:1-Triumph der deutschen Nationalmannschaft gegen Brasilien bei der WM 2014 aufkamen.

Bayern-Coach Hansi Flick war damals Joachim Löws Assistent, jetzt steht der 55-Jährige in Portugal vor seiner Triple-Krönung. Thomas Müller (4. und 31. Minute), Ivan Perisic (22.) und Serge Gnabry (28.) überwanden Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen im Barça-Tor im ersten Spieldrittel fast nach Belieben. Joshua Kimmich (63.), Robert Lewandowski (82.) mit seinem 14. Königsklassen-Tor dieser Saison und Barça-Leihgabe Philippe Coutinho (85. und 89.) legten in der nicht mehr spannenden zweiten Hälfte nach.

Für Barcelona trafen Münchens Abwehrchef David Alaba, der in der 7. Minute ein Eigentor zum 1:1 fabrizierte, und Luis Suárez (57.). In ihrem zwölften Königsklassen-Halbfinale treffen die Bayern am kommenden Mittwoch auf Manchester City mit Ex-Coach Pep Guardiola oder Olympique Lyon. Ein deutsches Finale am 23. August gegen RB Leipzig, das am Dienstag gegen Paris Saint-Germain spielt, ist in Portugal keine Vision mehr.

Es ist ein historischer Abend im Estadio da Luz in Lissabon: Bayern gewinnt gegen Barcelona historisch 8:2. Die Katalanen können zwanzig Minuten lang mit den Münchnern mithalten, dann ist Schluss. Die Barça-Defensive ist immer einen Schritt zu spät. Bayern zieht davon und führt die Spanier episch vor.
Es ist ein historischer Abend im Estadio da Luz in Lissabon: Bayern gewinnt gegen Barcelona historisch 8:2. Die Katalanen können zwanzig Minuten lang mit den Münchnern mithalten, dann ist Schluss. Die Barça-Defensive ist immer einen Schritt zu spät. Bayern zieht davon und führt die Spanier episch vor.
Bild: Keystone
Barcelona startet besser ins Spiel, erspielt sich die erste Grosschance. Neuer kann parieren. Doch es sind die Bayern, die mit ihrer ersten Möglichkeit zum ersten Treffer kommen. Nach einem Doppelpass mit Lewandowski trifft Müller.
Barcelona startet besser ins Spiel, erspielt sich die erste Grosschance. Neuer kann parieren. Doch es sind die Bayern, die mit ihrer ersten Möglichkeit zum ersten Treffer kommen. Nach einem Doppelpass mit Lewandowski trifft Müller.
Bild: Keystone
1 / 8

Bayern treffen auf beiden Seiten

Die Bayern waren nach einem Kurztrainingslager an der Algarve mit gigantischem Selbstbewusstsein angereist – der Rekordmeister musste aber eine fast dramatische Anfangsphase überstehen. Vom üblichen Taktieren in einem K.o.-Spiel war im fast menschenleeren Estádio da Luz gar nichts zu sehen. Müller erzielte in seinem 113. Einsatz, der ihn zum deutschen Rekordspieler der Königsklasse machte, nach schönem Doppelpass mit Lewandowski die frühe Führung. Dann aber kam zunächst Barcelona.

Über die linke Seite zwang Jordi Alba mit einer Flanke Alaba zu dessen verunglückter Rettungstat ins eigene Tor vor dem einschussbereiten Suárez. Dessen Versuch fünf Minuten später parierte Nationaltorwart Manuel Neuer glänzend (9.), Sekunden später prallte eine Messi-Hereingabe an den Pfosten (10.). Erst danach hatten die Bayern die Partie vollends im Griff und spielten «Bayern-like». Messi wirkte dagegen mit zunehmender Spieldauer immer lustloser.

Bitterer Abend für ter Stegen

Kurz nach dem ersten, aber wirkungslosen Solo des Argentiniers (20.) eroberte Gnabry, der mit seiner Schnelligkeit und Aggressivität immer wieder für Gefahr sorgte, den Ball und leitete auf Perisic weiter. Der Kroate, schon im Achtelfinale gegen den FC Chelsea Torschütze, entschied sich statt für die Hereingabe für einen starken Schuss, den Barcelonas deutscher Nationaltorwart Marc-André ter Stegen nicht entscheidend ablenken konnte.

Der 28-Jährige, der im Privatduell mit Neuer um das DFB-Tor eigentlich hatte Punkte sammeln wollen, erlebte ganz bittere folgende Minuten. Erst Gnabry mit seinem siebten Königsklassen-Tor der laufenden Saison nach einem Lupfer des sehr präsenten Leon Goretzka und dann wieder Rekordmann Müller, der 2013 im Halbfinale auf dem Weg zum Triple dreimal gegen Barcelona getroffen hatte, sorgten für den Pausenstand. «Was für eine erste Halbzeit», twitterte Bayern-Neuzugang Leroy Sané, der in Portugal nicht spielberechtigt ist.

Davies tanzt alle aus

Die Katalanen, bei denen der französische Weltmeister Antoine Griezmann erst zur zweiten Hälfte eingewechselt wurde, hatten immer wieder Probleme mit der Wucht der Münchner, die ihr Tempo zwischenzeitlich drosseln konnten. Messi, oft vom jungen Alphonso Davies wachsam verfolgt, versuchte zwar immer wieder, sich in die eigene Hälfte fallen zu lassen, um den Ball vor das Bayern-Tor zu bringen. Es half nichts.

In der Phase, in der sich das Spiel zu beruhigen schien, traf zwar Suárez. Dann aber startete Davies zum Weltklasse-Dribbling auf der linken Seite bis in den Strafraum und passte perfekt auf Kimmich zum fünften Bayern-Tor. Barcelona zeigte Auflösungserscheinungen. Es wurde eine Demontage. (dpa)

Telegramm:

Barcelona – Bayern München 2:8 (1:4)

Lissabon. – SR Skomina (SLO). – Tore: 4. Müller (Lewandowski) 0:1. 7. Alaba (Eigentor) 1:1. 22. Perisic (Gnabry) 1:2. 27. Gnabry (Thiago) 1:3. 31. Müller (Kimmich) 1:4. 57. Suarez (Jordi Alba) 2:4. 63. Kimmich (Davies) 2:5. 82. Lewandowski 2:6. 85. Coutinho (Müller) 2:7. 89. Coutinho (Hernandez) 2:8.

Barcelona: ter Stegen; Semedo, Piqué, Lenglet, Jordi Alba; Roberto (46. Griezmann), Busquets (70. Fati), De Jong; Vidal; Messi, Suarez.

Bayern München: Neuer; Kimmich, Boateng (75. Süle), Alaba, Davies (84. Hernandez); Goretzka (84. Tolisso), Thiago; Gnabry (75. Coutinho), Müller, Perisic (67. Coman); Lewandowski.

Bemerkungen: Barcelona ohne Umtiti, Morer und Todibo (alle verletzt). Bayern München ohne Pavard (verletzt). Verwarnungen: 43. Boateng (Foul), 52. Davies (Foul), 54. Suarez (Foul), 60. Jordi Alba (Unsportlichkeit). 92. Vidal (Unsportlichkeit).

Barcelona

Barcelona
2 : 8

Bayern München

Bayern München

LIVE TICKER BEENDET

Spielende

Das Spiel ist aus. Bayern siegt gegen Barcelona historisch 8:2.

89. Minute
Tor

Tor für Bayern! Wieder kommt eine Flanke in den Strafraum von links, Barcelona bringt den Ball nicht weg. Über einen Gegenspieler kommt der Ball zu Coutinho, der abzieht und an Ter Stegen vorbei trifft. Es ist sein zweiter persönlicher Treffer.

86. Minute
Tor

Die Bayern kommen zu einem weiteren Treffer. Wieder verlieren die Spanier früh den Ball und die Münchner kontern. Vollstrecker ist der eingewechselte Coutinho.

84. Minute
Auswechslung

Doppelwechsel bei den Bayern: Müller und Goretzka gehen, es kommen Tolisso und Hernandez.

77. Minute
Messi mit Halbchance

Nach einer langen Durststrecke kommen die Katalanen aus der eigenen Hälfte und können einen Angriff lancieren. Sie finden unmittelbar vor dem Strafraum Messi, der mit viel Tempo in den Strafraum und zieht ab. Neuer pariert den Ball sicher.

75. Minute
Auswechslung

Bei den Bayern kommt Süle für Boateng. Coutinho kommt für Gnabri.

74. Minute
Bayern zaubert, Barça überfordert

Die Münchner spielen weiter unermüdlich nach vorne. Barcelona erobert nur selten den Ball und kommt dann kaum über die eigene Mittellinie. Das Pressing der Münchner ist sehr stark und verhindert ein gepflegtes Aufbauspiel, zwingt die Spanier zu Fehlern.

70. Minute
Auswechslung

Bei Barcelona kommt Fati für Busquets.

68. Minute
Bayern spielt nach Lust und Laune

Besonders über links kommen die Münchner immer wieder fast ohne Gegenwehr in den Barça-Strafraum. In der Mitte können die Katalanen nicht klären. Die Münchner kommen zu mehreren gefährlichen Abschlüssen. Barcelona kommt nur knapp um den sechsten Gegentreffer herum.

67. Minute
Auswechslung

Bei den Bayern kommt Kingsley Coman für Leon Goretzka.

66. Minute
Semedo nach Kopfballduell mit Davies getroffen

Der Katalane kann sich vom hart aber fair geführten Kopfballduell mit Bayerns Davies nur schwer erholen.

63. Minute
Tor

Davies lässt links aussen Semedo stehen, stürmt in die Mitte. Er spielt einen Querpass flach in die Mitte. Kimmich reagiert am schnellsten und muss den ball nur noch über die Linie schieben. Damit stellen die Bayern die Drei-Tore-Führung wieder her.

59. Minute
Gelbe Karte

Jordi Alba sieht für sein Vergehen an einem Münchner gelb.

57. Minute
Tor

Jordi Alba erhält einen langen Querpass auf links aussen in den Lauf, findet in der Mitte Suarez. Dieser lässt gekonnt Boateng aussteigen, verschafft sich damit Platz und zieht ab. Neuer macht sich lang, kann aber nichts ausrichten. Suarez trifft und verkürzt für die Katalanen.

55. Minute
Gelbe Karte

Suarez sieht für sein Foul die gelbe Karte.

54. Minute
Lewandowski mit weiterem Tor, aber Abseits

Die Barça-Abwehr bringt den Ball einmal mehr nicht weg. Lewandowski bringt den Ball ins Tor, doch der Treffer zählt nicht. Abseits.

52. Minute
Gelbe Karte

Davies bringt seinen Gegenspieler zu Fall, sieht dafür die gelbe Karte.

51. Minute
Goretzka über das Tor

Bayern spielt weiter stark nach vorne, Barcelona wirkt hinten weiterhin fragil. Wieder kommt Bayern zu einer Chance. Wieder überspielt Bayern mit einem langen hohen Ball die Verteidigung. Goretzka hat nur noch ter Stegen vor sich, gerät aber in Rücklage und verzieht.

50. Minute
Bayern weiter dominant

Die Bayern sind wie über weite Strecken in der ersten Halbzeit auch zu Beginn der zweiten Hälfte die spielbestimmende Mannschaft. Weiter schient Barcelona hinten nicht sicher. Bayyern kommt weiter ohne Mühe in den Strafraum und dort zum Abschluss. Bestes Beispiel ist der Abschluss von Perisic. Neuer lanciert mit seinem Abschluss direkt über alle Barça-Verteidiger hinweg im Sturm Müller. Dieser findet Müller. Der zögert nciht lange und zieht ab. Ter Stegen steht aber richtig und fängt den Ball.

46. Minute
Auswechslung

Sergi Roberto verlässt bei den Katalanen das Spiel. Für ihn kommt Antoine Griezmann.

22 Kommentare
    Wolfgang Blanck

    Es gilt aufzupassen, alles ist möglich auch ausserhalb des Spiels.... Die beiden deutschen Mannschaften müssen aufpassen, dass sie in ihrem Umfeld nicht durch einen vorsätzlich eingeschleppten Corona-Virus schon in den Halbfinals forfait geben müssen.