Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Anti-Merkel-SymbolfigurMerz bringt sich in Position

Eine Sehnsuchtsfigur der deutschen Liberalkonservativen: Friedrich Merz, 65, bei einer Veranstaltung in seiner sauerländischen Heimat im April.
Weiter nach der Werbung
Merz ist ihm persönlich seit langem verbunden: Armin Laschet, CDU-Chef und Kanzlerkandidat der Union für die Bundestagswahl.
Mit ihm hat es Merz weniger gut: Markus Söder, CSU-Chef und bayerischer Ministerpräsident.
Vor zehn Tagen eroberte Merz in einer Kampfwahl die Direktkandidatur für den Bundestag in seinem heimatlichen Wahlkreis Hochsauerland zurück.
13 Kommentare
Sortieren nach:
    Hans Klein

    Friedrich März, der unbedingt Kanzler werde musste, hat den Auftrag von BlackRock und Goldman Sachs, wenn er scheitert, mindestens Finanzminister zu werden. Wehe Deutschland, er wird es tatsächlich. DER Mann ist gefährlich und lässt nicht locker. Es gilt, diesen Angriff abzuwehren. Merkel und Laschet tun das mögliche. Wehe uns allen, wenn Merkel gegangen ist.