Zum Hauptinhalt springen

Corona-Fall beim FCBMehr Tests für die Europa League

Nach dem ersten Corona-Fall wird der FC Basel seine Spieler künftig intensiver testen. Auch, um die Teilnahme an der Europa League nicht zu gefährden.

Auch beim FC Basel gibt es den ersten positiven Corona-Befund.
Auch beim FC Basel gibt es den ersten positiven Corona-Befund.
Foto: Georgios Kefalas (Keystone)

Die Schweizer Fussball-Liga hat ihren nächsten Corona-Fall – und zwar beim FC Basel. Gestern gab der Verein bekannt, dass einer seiner Spieler am Dienstag positiv auf das Virus getestet worden ist. Weil der Betroffene zwar mit der Mannschaft trainiert hat, zuletzt aber nicht im Aufgebot stand, hat der zuständige Kantonsärztliche Dienst entschieden, dass sich nur dieser eine Spieler in häusliche Isolation begeben müsse. Die übrigen Profis, die allesamt negativ getestet wurden, konnten gestern nach St. Gallen reisen und das Spitzenspiel in der Ostschweiz bestreiten.

Der Spielbetrieb der Liga ist durch den Fall in Basel also vorerst nicht gefährdet. Aber nach den Befunden beim FC Zürich, Neuchâtel Xamax und St. Gallen ist der FC Basel nun bereits der vierte Verein in der Super League, der direkt von dem Virus betroffen ist. Dazu kommt der positive Test bei den Grasshoppers in der Challenge League. Dies zeigt, dass die Fortführung der Liga auf dünnen Beinen steht.

«Wir haben es heute Morgen mitbekommen», sagte Trainer Marcel Koller vor dem Anpfiff in St. Gallen, «ich habe es auch angesprochen. Aber es ist wichtig, dass man sich schnell wieder auf das konzentriert, was wichtig ist.» Das war für den FC Basel gestern das Spiel in St. Gallen. Und das ist in den kommenden Wochen auch die Europa League.

Das mögliche Finalturnier in Deutschland

Nicht zuletzt aus diesem Grund wird der FCB seine Spieler in den nächsten Tagen engmaschiger testen als zuletzt. Nach einem Test zum Trainingsauftakt sind die Spieler mehrere Wochen nicht mehr spezifisch auf Corona untersucht worden. Zwar wurde fleissig Fieber gemessen, und die bekannten Symptome wurden bei den Spielern abgefragt. Einen zweiten Test gab es aber erst in der vergangenen Woche vor dem Auswärtsspiel in Genf.

Die Basler werden nun dazu übergehen, das Team vor jedem Spiel zu testen. Grund dafür ist die Europa League: Im Vorfeld des Finalturniers muss das Team sich ohnehin einem Test unterziehen, das verlangt das Sicherheitskonzept der Uefa. Und natürlich wollen die Basler auch sonst kein Risiko eingehen, das Achtelfinal-Rückspiel gegen Eintracht Frankfurt oder sogar das mögliche Finalturnier in Deutschland zu gefährden.