Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Mamablog: Berichte aus AfghanistanMehr, als ein Mutterherz ertragen kann

Wenn man auf die Hilfe Fremder angewiesen ist: Eine Mutter bedankt sich für die Zusammenführung der Familie.
Ungewisse Zukunft: Eine Mutter nach ihrer Flucht aus Afghanistan am Flughafen von Madrid.
Undenkbare Zustände: Ein Soldat wartet mit einem Säugling auf die Mutter.
1 / 3
Weiter nach der Werbung

Seit ich selbst Mami wurde, treffen mich solche Bilder mit voller emotionaler Wucht.

Beschützerinstinkt geht vor

Was, wenn man sein Baby über einen Stacheldrahtzaun einem Soldaten übergeben und hoffen muss, dass man es irgendwann wieder sieht?

Pandemiemüdigkeit rechtfertigt keine Teilnahmslosigkeit

Sie haben gerade Todesangst. Angst verschleppt, versklavt, misshandelt oder zwangsverheiratet zu werden.

Lappalien und Konkurrenzkämpfe

29 Kommentare
Sortieren nach:
    SVL

    Toller Artikel. Ich empfinde es genau wie die Autorin.