Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Polizei greift in Moskau zuMassenfestnahmen bei Oppositionstreffen in Russland

Fast alle Teilnehmer eines Oppositionstreffen wurden am Samstag in Moskau verhaftet.
Weiter nach der Werbung

Polizei ändert Argumentation

Politiker aus ganz Russland

Schlechte Umfragewerte

SDA

8 Kommentare
Sortieren nach:
    Markus Dicht

    1. Das Treffen war gem. Videoaufnahmen ein klarer Verstoss gegen Corona-Schutzauflagen (z.B. Maskentragen etc.). Die Versammlungsfreiheit ist nicht gefährdet, wenn die Schutzauflagen eingehalten werden. 2. Wenn irgendwo auf der Welt eine grössere Personengruppe durch die Polizei aufgelöst werden muss, aus welchen Gründen auch immer, so vernimmt man in der Presse oft nichts. Geschieht dies aber in Russland, dann vernimmt man es meist immer. Ist das nicht auffällig ? 3. In der westlichen Presse heisst es, man wisse nicht, wo Nawalny stecke. Bis zum 12. März war Nawalny Quarantänehalber in der Haftsanstalt SIZO-3 (Kolchugino). Am 12. März wurde er in die Strafkolonie IK-2 in Pokrov verlegt. 4. Im Zustimmungsbarometer von Levada vom Februar 2021 liegt Putin von 11 Kandidaten mit 34 Punkten an der Spitze. Dann folgen Mishustin mit 13 Punkten und Zhirinowsky mit 12 Punkten. Nawalny ist weit abgeschlagen mit nur 4 Punkten. Auch darüber schweigt man in der westlichen Presse. Eine grosse Gefahr für den russischen Staat scheint also die Opposition nicht zu sein, auch deren Versammlungen nicht. Bei Versammlungen sollte man aber nicht gegen Coronaschutzauflagen verstossen.