Zum Hauptinhalt springen

Im FokusMario Fricks besonderer Tag

Liechtensteins Jahrhundert-Fussballer erlebt als Trainer des FC Vaduz eine Super-League-Premiere der besonderen Art.

Mario Frick, Trainer des FC Vaduz.
Mario Frick, Trainer des FC Vaduz.
Foto: Claudio Thoma (Freshfocus).

Wenn Mario Frick am Sonntag die Brüglinger Ebene besucht, dann ist das für ihn ein Erlebnis, wie es sich wohl nicht mehr wiederholen wird: Der 46-jährige Liechtensteiner erlebt mit dem FC Vaduz nicht nur seine Trainer-Premiere auf Super-League-Niveau, sondern tut dies auch gegen einen Club und einen Trainer, zu denen er eine besondere Verbindung hat: Von 1996 bis 1999 trug er das Trikot des FC Basel und ging im alten Joggeli auf Torejagd – und ein noch relativ junger Trainer Ciriaco Sforza war 2011 beim Grasshopper Club Fricks letzter Übungsleiter als Fussball-Profi, bevor er seine Aktivkarriere beim FC Balzers ausklingen liess. Nun also steht er diesem Ciriaco Sforza selbst als Trainer gegenüber und versucht im Kampf um den Klassenerhalt an seiner alten Wirkungsstätte, mit dem Aufsteiger etwas Zählbares mit ins «Ländle» zu nehmen.

2 Kommentare
    ralfkannenberg

    Vaduz dürfte in etwas gleich stark wie Saarbrücken einzuschätzen sein, d.h. es setzt eine knappe Niederlage für den FCB.