Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Willkür des Präsidenten«Man kann ohne Konsequenzen auf eine kleine Nation scheissen»

Hassan Moustafa, der höchst eigenwillige Präsident des Handball-Weltverbandes.

Das spezielle Reglement

«Es ist ein Sportskandal»

Noch mehr als der Ball steht bei Präsident Moustafa die Wirtschaftlichkeit im Mittelpunkt.

Weg mit den Australiern

7 Kommentare
    Brian B.

    Ein weiteres Beispiel für einen Sport-Verband, der durch "negative und obskure" Eigenschaften seines Präsidenten in die Schlagzeilen gerät! Mittlerweile frage ich mich aber schon ernsthaft, ob es bei den weltweiten, aber auch schweizerischen Sport-Verbänden (jüngstes Beispiel Turn-Verband) überhaupt noch Präsidenten gibt, die keinen Dreck am Stecken haben! Leider geht es aber auch bei den Meisten dieser Verbände um sehr viel Geld, und wie wir alle wissen, ist Geld genau der Faktor, der bei den Menschen (Präsidenten) den Charakter verdirbt, und mehr als genug Beispiele bei den grossen Verbänden wie Fussball, Leichtathletik etc. sind ja auch bekannt resp. wurden schon aufgedeckt!