Zum Hauptinhalt springen

FreistilLiteraturherbst im Dreiland

Die kleinen Literaturfestivals in der Region kämpfen ums Überleben, immerhin verleihen die grösseren auch dieses Jahr Preise.

Ob Sibylle Berg Alemannisch schwätzt, wird sich erst im Mai 2021 zeigen. Wegen Corona erhält die Schweizer Autorin mit deutschen Wurzeln den Johann-Peter-Hebel-Preis 2020 erst dann.
Ob Sibylle Berg Alemannisch schwätzt, wird sich erst im Mai 2021 zeigen. Wegen Corona erhält die Schweizer Autorin mit deutschen Wurzeln den Johann-Peter-Hebel-Preis 2020 erst dann.
Foto: Vera Hartmann

Das Dreiland, es existiert. Die Literaturregion lebt. Aber wie? Zuerst zwei schlechte Nachrichten. Rüdiger Safranskis hochkarätige Badenweiler Literaturtage wurden wegen Corona in den Oktober 2021 verschoben. Hansjörg Schneiders kleines feines Literaturfestival in Todtnauberg schwebt gar in Lebensgefahr. Und das nicht wegen Corona, sondern wegen Ernährungsmangel: Die Schweizer Stiftung Pro Helvetia hat ihre finanzielle Unterstützung für das «Lesen auf dem Berg» gestrichen. Wer springt ein?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.