Zum Hauptinhalt springen

FCB-Einzelkritik gegen St. GallenLindner pariert Bälle und Klose nimmt sich an der eigenen Nase

Der Torhüter des FC Basel überzeugt auch beim 0:0 gegen den FC St. Gallen. Dafür enttäuscht die Offensivabteilung der Basler, die für die Tore hätte sorgen sollen.

Heinz Lindner pariert gegen St. Gallen acht Abschlüsse und sichert den Baslern damit einen Punkt.
Heinz Lindner pariert gegen St. Gallen acht Abschlüsse und sichert den Baslern damit einen Punkt.
Foto: Freshfocus

Heinz Lindner: 5

Sammelt weiter fleissig Argumente, wenn es darum geht, wer im nächsten Jahr im Tor des FCB stehen wird: Hält sein Team schon in den ersten Minuten im Spiel, als er den Schuss von Traoré pariert (2.). Auch nach der Pause ist er immer zur Stelle und hat am Ende alle acht Schüsse der Gäste auf sein Tor abgewehrt.

Silvan Widmer: 4,5

Um ein Haar hätte er mit seiner scharfen Flanke in der Nachspielzeit ein Eigentor der St. Galler provoziert – der Ball fliegt aber knapp am Tor vorbei. Und so bleibt für ihn ein Spiel, in dem er 83 Prozent seiner Pässe zu seinen Mitspielern bringt und sich vorne – mal mit Kasami, mal mit Zhegrova – in die Angriffe einschaltet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.