Zum Hauptinhalt springen

Experimente zum Adventsbeginn Lichtblicke in der Dunkelheit

Das Swiss Nanoscience Institute der Uni Basel veröffentlicht während der Adventszeit regelmässig Youtube-Videos mit wissenschaftlichen Basteleien. Ziel ist es, bei Kindern das Interesse an der Wissenschaft zu wecken.

Die Nanowissenschaftlerin Christel Möller bestaunt das erste Advent-Experiment ihres Institutes mit einer Kerzenschaukel. Durch die Abwärme der Flammen setzt sich die Kerze in Bewegung.
Die Nanowissenschaftlerin Christel Möller bestaunt das erste Advent-Experiment ihres Institutes mit einer Kerzenschaukel. Durch die Abwärme der Flammen setzt sich die Kerze in Bewegung.
Foto: zvg

Nie sind die Tage so kurz und grau und die Nächte so lang und dunkel wie im Dezember. Kein Wunder, erhellen viele Religionen die Dezember-Finsternis durch Feste, bei denen das Licht eine grosse Rolle spielt. Im Judentum ist es Chanukka mit seinem achtarmigen Leuchter. Im Christentum ist es Weihnachten, das Licht ins Dunkel bringt. Seit dem ersten Advent am vergangenen Wahlsonntag brennen die Kerzen. Die Weihnachtsbeleuchtung strahlt, Fassaden und Bäume erstrahlen im Lichterglanz. Gerade in den aktuell besonders dunkeln Tagen einer schier endlos andauernden Pandemie tut das warme Licht besonders gut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.