Zum Hauptinhalt springen

Ausstellung im CartoonmuseumLicht und Schatten der Grossstadt

Von Art Spiegelman («Maus») über Sempé bis hin zu Christoph Niemann und anderen Grössen: Das Thema «Big City Life» hat viele Facetten von Vereinsamung über Bienenhaus bis hin zu Melting Pot.

Bild: «Urban Landscape», 2007, © Lorenzo Mattotti, Courtesy of Galerie Martel, Paris
Bild: «Urban Landscape», 2007, © Lorenzo Mattotti, Courtesy of Galerie Martel, Paris

Für einmal keine Ausstellung, die einem Künstler allein gewidmet ist, sondern ein Thema, das sich durch das ganze Basler Cartoonmuseum zieht: «Big City Life», also das Leben in der Grossstadt. Oder das Leben einer Grossstadt. Und weil Anette Gehrig, die Direktorin des kleinen, aber feinen Museums in der St.-Alban-Vorstadt hervorragend vernetzt ist, ist das Spektrum an Künstlerinnen und Künstlern, die mit Werken vertreten sind, fast so atemberaubend wie der Blick vom Empire State Building morgens um 9 Uhr über New York City. Da sind im Parterre Originalbilder von Art Spiegelman zu sehen, da hängen im Zwischengeschoss Arbeiten des grossen Sempé, und da ist auch der deutsche Künstler Christoph Niemann, der vor dreieinhalb Jahren eine Soloshow im Cartoonmuseum hatte, mit neuen Werken vertreten. Wie übrigens auch Lorenzo Mattotti, der vor drei Jahren zu Gast war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.