Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Papablog: BuchtippLernen Sie diese geschlechtsoffene Familie kennen!

Kindheit ohne einschränkende Geschlechtervorstellungen: Kyl Myers und Brent Courtney mit Zoomer.
Weiter nach der Werbung

Dieses Buch hilft gegen Vorurteile

Kyl Myers: Raising Them – Our Adventure in Gender Creative Parenting. Topple Books & Little A, 2020. 229 S. Mehr Informationen
Dr. Kyl Myers ist Soziologin und wurde mit dem Blog rasingzoomer.com sowie dem Instagram-Account @raisingzoomer halb gewollt, halb ungewollt zur informellen Sprecherin der geschlechtsoffen erziehenden Eltern.

Die Chance: Erfahrungen aus erster Hand

133 Kommentare
Sortieren nach:
    Tina Schmid

    Seit ich Kinder habe fällt mir auf, wie sehr Menschen von Anfang an in Schubladen gesteckt werden. Solange die Leute nicht wissen, was für ein Geschlecht meine Kinder haben (ist bei meinen Kindern nicht immer ersichtlich), werden sie viel mehr als die Persönlichkeiten gesehen, die sie SIND. Das ist keine Einschränkung sondern Freiheit. Sobald die Leute um das Geschlecht wissen fängt die Schubladisierung an. Und Kinder wollen den Erwartungen von uns Erwachsenen unbedingt gerecht werden. Also verHalten sich schon meine kleinen Knöpfe sich so, wie von ihnen erwartet wird (so und so hat ein Junge zu sei, so und so ein Mädchen...) und das hat oft nichts mit ihren wahren Talenten und Vorlieben zu tun. Das finde ich bedenklich und macht mich traurig. Als Mama versuche ich meine Kleinen davor zu schützen. Damit die Kinder einfach ohne Vorurteile IHRE Talente und Interessen entdecken dürfen egal ob diese Talente und Interessen in der Gesellschaft als männlich oder weiblich angesehen werden.

    Ich glaube um das geht es in der geschlechtsoffenen Erziehung!

    (so nebenbei ist das wirklich Ansichtssache - es gibt eine Kultur, da ist Stricken Männersache :-)

    Noch eine Frage zum Schluss: gibt es irgendwo erschwingliche Kinderkeidung, die ist wie Kinder sind: bunt, fröhlich, bewegungsfreudig? Die Pink und Blauabteilungen sind auch mir zuwider.