Zum Hauptinhalt springen

Schulleiter entscheidet eigenmächtigLehrer gehen in Quarantäne, Kinder in andere Klassen

Das Corona-Management eines Kindergartens in Bubendorf sorgt für grossen Ärger bei den Eltern. Nun gab es eine Rüge vom Kantonsarzt für den verantwortlichen Schulleiter.

Im Kindergarten Akazien 1 in Bubendorf erkrankte ein Kind Mitte August an Corona. In der Folge mussten die Lehrpersonen in Quarantäne – die übrigen Kinder nicht.
Im Kindergarten Akazien 1 in Bubendorf erkrankte ein Kind Mitte August an Corona. In der Folge mussten die Lehrpersonen in Quarantäne – die übrigen Kinder nicht.
Foto: Nicole Pont

«Er versuchte Gott zu spielen!», sagt die Mutter am Telefon zur BaZ. Sie und weitere Eltern sind über das Verhalten des Bubendorfer Schulleiters Ueli Nick empört. Nick hat sowohl die Kindergärten Brühl, Langgarben, Akazien 1 und 2 als auch die Schulhäuser Sappeten und Dorf unter seiner Leitung. Am Wochenende vom 15./16. August war eines der Kinder aus dem Akazien-1-Kindergarten positiv auf Corona getestet worden, nachdem es Symptome wie Husten und Fieber aufgewiesen hatte. Die Entscheide, die der Schulleiter nach dieser Nachricht traf, sind für einige Eltern nicht nachvollziehbar; ihr Vertrauen in den Schulleiter ist angeschlagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.