Zum Hauptinhalt springen

So überlebt Ihre Beziehung die Ferien

Jede dritte Scheidung wird laut Statistik nach den Ferien eingereicht. Eine Expertin verrät, wie Paare die Ferien verbringen sollen – und frisch verliebt zurückkehren.

Noch ist die Welt in Ordnung: Ein Liebespaar geniesst die Ferien am Schwarzen Meer.
Noch ist die Welt in Ordnung: Ein Liebespaar geniesst die Ferien am Schwarzen Meer.
Keystone

Ungewohnte Intensität lässt es krachen. Warum sind Ferien oft ein Liebeskiller? «Paare sind jetzt so intensiv zusammen wie sonst nie», erläutert Psychologin Lisa Fischbach von der Online-Partnervermittlung Elitepartner.ch.

«Im Alltag kommunizieren sie gerade mal zehn Minuten täglich miteinander, sind durch Beruf, Hobbys und Freunde weniger auf sich fokussiert. Dazu die hohen Erwartungen: In den Ferien wollen wir Spass, Entspannung und einander wieder näherkommen. Entsprechend hoch ist das Enttäuschungspotenzial.» So können in den Ferien bereits Kleinigkeiten einen Streit auslösen. Tipps für harmonische Ferien:

1. Plangespräch: In einem Gespräch sollten beide Partner ihre Wünsche an die Ferien deutlich äussern. Nicht nur in punkto Land und Hotel, sondern auch ihre Erwartungen an die gemeinsame Zeit. Im Anschluss gilt es, ein dazu passendes Ziel zu finden. Kompromissfähigkeit ist hier wichtig, da die Vorstellungen selten zu 100 Prozent übereinstimmen.

2. Solo-Trips: Endlich da! Jetzt bloss nicht Tag und Nacht aufeinander hocken, sondern ab und zu Zeit für sich einplanen. Ob Museumsbesuch oder Surfkurs: Solo-Trips halten lebendig und sorgen für Gesprächsstoff.

3. Kompromisse: Auch im Ferienalltag sind kleine Kompromisse essenziell. Diese sollten klar geregelt sein, z. B. indem jeder abwechselnd das Tagesprogramm bestimmt.

4. Zwischenbilanz: Etwa nach der Hälfte der Ferien entspannt zusammensetzen und gemeinsame Zwischenbilanz ziehen. Kommt eventuell ein Bedürfnis zu kurz? So wird vermieden, dass einer aus Harmoniegründen seinen Frust schluckt und nach den Ferien Vorwürfe laut werden.

5. Romantikpotenzial: Kleine Aufmerksamkeiten wirken auch in den Ferien als Liebeskatalysator. Frühstück im Bett oder nächtlicher Strandspaziergang mit Champagner garantieren ein anschliessendes Kribbeln.

SDA/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch