Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

«Wer unter Strom steht, brennt aus»

Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Sie sind seit Studienzeiten auf die Themen Burnout und Ressourcenmanagement spezialisiert. Läuft man da nie Gefahr, selber auszubrennen, oder ist auch ein Experte auf einem Auge blind, wenns um die eigene Person geht?

Was läuft bei jenen schief, die es verpassen, das Tempo zu drosseln, und mit voller Geschwindigkeit auf den Zusammenbruch zusteuern?

Die Betroffenen reagieren meistens nicht vorher, weil sie es sich angewöhnt haben, die Signale auszublenden. Wie gut sind Arbeitgeber über die Gesundheit ihrer Angestellten im Bild?

Das klingt gut, aber die Situation ist doch die, dass Arbeitgeber derzeit den Personalbestand runterfahren und versuchen, noch mehr aus den verbliebenen Angestellten herauszuholen. Das beisst sich mit einer fürsorglichen Haltung.

Das tönt jetzt sehr technisch. Wollen Sie damit sagen, viele Leute arbeiteten am falschen Platz?

Viele Mitarbeiter entfalten sich gar nicht mehr, weil sie mit Angst zur Arbeit gehen, manche von ihnen steuern auf ein Burnout zu ...

Welche Schutzfaktoren verringern das Burnout-Risiko?

Oft merken es die Betroffenen und das Umfeld zu spät, wenn jemand ausbrennt. Welches sind die wichtigsten Warnsignale?