Zum Hauptinhalt springen

«Nach der Schönheits-OP kommt die Natur»

Eva Neuenschwander ist eine der renommiertesten Schönheitschirurginnen der Schweiz. Im Interview spricht die Zürcherin über das grosse Suchtpotenzial der Schönheitschirurgie, warum immer mehr junge Frauen zu ihr kommen und welche Patientinnen man besser gar nicht operieren sollte.

Schönheitschirurgin Eva Neuenschwander in der Klinik Pyramide am See: «Ich mache nur Operationen, die ich sinvoll und schön finde und bei denen ich gute Resultate erwarte.»
Schönheitschirurgin Eva Neuenschwander in der Klinik Pyramide am See: «Ich mache nur Operationen, die ich sinvoll und schön finde und bei denen ich gute Resultate erwarte.»
Stefan Jermann

Laut einer neuen Studie der Internationalen Gesellschaft für ästhetische plastische Chirurgie werden in der Schweiz jährlich 50 000 kosmetisch-chirurgische Eingriffe durchgeführt. Wer sind all diese Leute, die zu Ihnen in die Praxis kommen? «Dem Durchschnittsbürger geht es in der Schweiz sehr gut, und eine breite Mittelschicht kann sich ästhetische Behandlungen leisten. Es sind ganz verschiedene Typen und Persönlichkeiten, die zu mir kommen, von Frauen, die in der Sihlpost arbeiten, bis zum gehobenen Segment. Aber hauptsächlich sind es Frauen zwischen 30 und 60.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.