Zum Hauptinhalt springen

Innenleben eines Pollens

Pollen ist nicht gleich Pollen, wie Studien zeigen: Sein Gehalt an Allergie auslösenden Eiweissen ist stark verschieden – von Tag zu Tag, von Pflanze zu Pflanze, von schattigem zu sonnigem Standort.

Aggressive Birkenkätzchen: Birkenpollen enthalten sieben Eiweisstypen, die Allergien auslösen.
Aggressive Birkenkätzchen: Birkenpollen enthalten sieben Eiweisstypen, die Allergien auslösen.
Keystone

Seit 50 Jahren gibt es in der Schweiz wie auch in anderen europäischen Ländern die Pollenflugvorhersage. Diese Prognosen geben Allergikern recht genaue Anhaltspunkte, wann und wo sie mit welcher Pollenbelastung zu rechnen haben. Doch die Pollenprognosen helfen Heuschnupfengeplagten nur bedingt weiter, denn: «Der Allergengehalt in den Pollen variiert stark», sagt Jeroen Buters, Toxikologe am Zentrum für Allergie und Umwelt der TU München (ZAUM). Er und seine Mitarbeiter haben herausgefunden, dass ein Korn kurz vor der Pollenreife bis zu zehn Mal mehr Allergene enthält als an anderen Tagen und so Heuschnupfengeplagte sehr viel stärker stresst. Ob aber ein Pollenkorn mit hohem oder tiefem Allergengehalt in die Luft geschickt wird, um am Ende seiner Reise eine Eizelle zu befruchten – das lässt sich (noch) nicht vorhersagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.