Zum Hauptinhalt springen

Wurst und Spiele

Just auf die Fussball-WM und die Grillsaison hin sollen Cervelats teurer werden.

Nichts geht über eine gute Wurst: Cervelatproduktion in einer Metzgerei. Foto: Keystone
Nichts geht über eine gute Wurst: Cervelatproduktion in einer Metzgerei. Foto: Keystone

Geht es um Fussball und Würste – oder um beides zusammen –, wird es schnell emotional. Gross war die Aufregung, als kurz vor der Fussball-EM 2008 der ­Cervelat in seiner Existenz bedroht schien. Es drohte ein Importverbot für Zeburinderdärme. Der Schweizer Fleisch-Fachverband (SFF) druckte «SOS Rettet die Cervelat» auf T-Shirts, um auf den drohenden Verlust eines Schweizer Kulturguts aufmerksam zu machen. Zwar gab es synthetische Alternativen für die Cervelathaut, doch für viele kam dies einem Persönlichkeitsverlust der Wurst gleich. Am Ende kam es nicht so schlimm: Die bewährten Därme werden wieder verwendet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.