Zum Hauptinhalt springen

Oster-Survival-Guide für Singles

Keinen blassen Schimmer, was Sie über die Feiertage mit sich allein anfangen sollen? Wir haben die ultimativen Last-Minute-Tipps.

Zur Abwechslung aus dem Rahmen fallen: Spaziergang im Hasenkostüm.
Zur Abwechslung aus dem Rahmen fallen: Spaziergang im Hasenkostüm.
Keystone

Und plötzlich ist wieder Ostern. Und natürlich haben Sie es wieder versifft, sich rechtzeitig bei Freunden einzuladen oder etwas Aufregendes für sich selbst zu planen. Vor Ihnen liegen sage und schreibe vier Tage mit sagenhaftem Frühlingswetter, in denen Sie ganz auf sich allein gestellt sind, weil alle anderen entweder bei der Familie, im Stau oder an einem schönen Ort weit weg von zu Hause weilen. Tja. Ihnen bleiben immerhin zwei Alternativen: Sie können jetzt wimmernd zusammenbrechen, was zwar unschön, aber durchaus verständlich wäre. Oder Sie können kreativ sein. Letzteres könnte dann etwa so aussehen:

1. Fallen Sie aus dem Rahmen. Sie könnten sich zum Beispiel als Osterhase verkleidet auf eine Parkbank setzen und Ihre Wirkung auf Familien mit Kindern testen. Oder einfach warten, bis jemand die Polizei ruft. Falls Sie eine Fellallergie haben, können Sie stattdessen auf offener Strasse mit sich selbst reden. Oder auf einem Kinderspielplatz die Schaukel in Beschlag nehmen.

2. Gönnen Sie sich etwas Langeweile, vorzugsweise am Nachmittag. Am besten platziert man sich dafür aufs Sofa und starrt entweder an die Decke oder auf die Heizung. Mit etwas Glück schlafen Sie schon nach wenigen Minuten ein. Freuen Sie sich darüber. Alle anderen können von einem Nachmittagsnickerchen an Ostern nur träumen.

3. Denken Sie über Ihr Leben nach. Falls Sie doch nicht einschlafen (siehe Punkt 2), überlegen Sie sich, was Sie mit dem Rest Ihres Daseins noch alles anstellen. Beispiele: ein flauschiges Haustier anschaffen, Straftäter bei der Resozialisierung unterstützen, wieder mit dem Rauchen anfangen.

4. Lassen Sie sich gehen. Konkret: fressen, saufen, vögeln.

5. Waschen Sie Ihr Daunenduvet. Wenn Sie kein Daunenduvet haben, dann sicher Vorhänge, irgendwelche Decken oder Zierkissen, die Sie noch gar nie gereinigt haben, oder? Falls nicht: Schuhe putzen, Pflanzen umtopfen, Velo waschen.

6. Machen Sie eine Ostermutprobe. Stecken Sie Ihre Handynummer einer oder mehreren Personen zu, die Sie am liebsten mit nach Hause nehmen würden. Üben Sie den Übergabeakt vor dem Spiegel.

7. Schliessen Sie sich Touristen an. Falls Sie das mit der Mutprobe doof finden (siehe Punkt 6), dann gibt es auch eine harmlosere Alternative, mit Fremden zu interagieren. Sie tun einfach so, als wären Sie in der eigenen Stadt (oder in einer Stadt, die Sie gut kennen) touristisch unterwegs. Fragen Sie Einheimische nach dem Weg – in gebrochenem Deutsch mit französischem Akzent. Oder laufen Sie einer Touristengruppe nach und tauschen Sie mit den anderen vielsagende Blicke vor Sehenswürdigkeiten aus. Oder lassen Sie sich «Ihre» Stadt auf Ukrainisch erklären und nicken Sie dabei beflissen dem Guide zu.

8. Belauschen Sie Nichtsingles. Machen Sie es sich in einem Café oder an einem frequentierten Ort Ihrer Wahl bequem. Beobachten Sie unauffällig Familien mit kleinen Kindern, hören Sie den Gesprächen von Pärchen zu. Sie werden froh sein, dass Sie Single sind.

9. Verhalten Sie sich antizyklisch. Wenn Sie die Menschenmassen draussen nicht ertragen (siehe Punkt 7 und 8), dann halten Sie sich an unösterlichen Schlechtwetterorten auf wie Kino, Hallenbad, Industriebrachen, Keller. Letzteren können Sie eventuell sogar aufräumen.

10. Meiden Sie Oster-Single-Partys. Das macht bloss Kopfweh und schlechte Laune.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch