Zum Hauptinhalt springen

«Meine Schwester Carla hat einen dicken Schutzpanzer»

Eigentlich wollten wir mit Carla Del Ponte sprechen. Die ehemalige Chefanklägerin sass jedoch mit ihrem Bruder am Tisch, dem Kriegsmediziner Flavio Del Ponte. Also sprachen wir mit beiden.

Geschwisterpaar in Eintracht: Flavio Del Ponte (70), ehemaliger Kriegschirurg und medizinischer Berater für humanitäre Organisationen, mit seiner berühmten Schwester Carla Del Ponte (68) beim Interview im Schweizerhof Bern.
Geschwisterpaar in Eintracht: Flavio Del Ponte (70), ehemaliger Kriegschirurg und medizinischer Berater für humanitäre Organisationen, mit seiner berühmten Schwester Carla Del Ponte (68) beim Interview im Schweizerhof Bern.
Stefan Anderegg
«Ich mag kein emotionaler Mensch sein, aber ich habe einen guten Bauch, auf den ich höre.»
«Ich mag kein emotionaler Mensch sein, aber ich habe einen guten Bauch, auf den ich höre.»
Stefan Anderegg
«Ich habe ein paar Mächtigen dieser Welt die Hand geschüttelt und die Idee, dass solche Menschen besondere Fähigkeiten haben, schnell  aufgegeben.»
«Ich habe ein paar Mächtigen dieser Welt die Hand geschüttelt und die Idee, dass solche Menschen besondere Fähigkeiten haben, schnell aufgegeben.»
Stefan Anderegg
1 / 4

Frau Del Ponte, Sie haben die Welt von ihrer schlimmsten Seite kennen gelernt. Wie gehts der Welt heute?Carla Del Ponte:Sehr schlecht, wenn man bedenkt, dass die internationalen Gerichtshöfe im Grunde zur Prävention von Verbrechen wie jenen in Ex-Jugoslawien oder Ruanda ins Leben gerufen wurden. Auf die Verbrechen gegen Menschlichkeit hatten sie keine Wirkung. Der einzig positive Effekt ist, dass auch die Mächtigen vor Gericht erscheinen müssen. Das war davor nicht der Fall. Aber leider wird die Welt deswegen nicht besser.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.