Zum Hauptinhalt springen

Heilung von der Profilneurose

Es gibt viele gute Gründe, sich bei Facebook zu löschen. Unserer Autorin Clara Ott reichte eine einfache Erkenntnis: Ihre Online-Identität war eine einzige Lüge.

«Ich wollte gefallen, habe mich verbogen, war nicht authentisch»: Facebook-Austeigerin Clara Ott.
«Ich wollte gefallen, habe mich verbogen, war nicht authentisch»: Facebook-Austeigerin Clara Ott.

Der Grund, wieso mich Facebook nach fünfeinhalb Jahren Hassliebe nicht unglücklich gemacht hat, ist schnell erklärt. Je mehr Neuerungen über die Jahre dazukamen, desto mehr nutzte ich Facebook für das Polieren und Streicheln meines Egos. Ich wollte gefallen, habe mich verbogen, war nicht authentisch. Ich gebe zu, dass ich meistens nur darauf fixiert war, wie meine Fotos, meine Meinung und mein Lebenswandel ankamen. Ich bemühte mich um kluge Statusmeldungen, bearbeitete meine Profilbilder oder likte offiziell Musik, Magazine oder Cafés, die angesagt waren, aber nicht zu meinem Alltag gehörten. (Lesen Sie auch: «Erfolgreich online daten»)

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.