Zum Hauptinhalt springen

Glühwein, Spitzen und Peitschchen

Nur am Valentinstag werden noch mehr Sex-Toys und Unterwäsche als an Weihnachten verkauft. Sinnlich geht es an den Festtagen auch an Firmenanlässen zu: Sexy Burlesque-Shows sind keine Seltenheit mehr.

Diese Woche erstrahlen in den meisten Schweizer Städten die offiziellen Weihnachtsbeleuchtungen, somit fällt der Startschuss zur wohl konsumfreudigsten Saison des Jahres. Dabei verzeichnen vor allem Dessous-Händler besonders hohe Umsätze. Ein Teil der Verkäufe landet als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum, der andere kommt schon während der Adventszeit zum Einsatz.

Denn man sei schon vor Weihnachten in festlicher Stimmung, besuche teilweise wichtige Galaanlässe und habe darum «auch Lust auf festliche Dessous», begründet Olivia Fraude, Pressesprecherin von Beldona, das erhöhte Interesse an Spitzen und Rüschchen. So präsentiere auch Beldona wie in der Branche üblich jedes Jahr eine spezielle Christmas-Collection. Rot dominiere dabei als Farbe, dieses Jahr habe man ausserdem auch auf Kupfer und dunkles Violett gesetzt – «Hauptsache festlich».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.