Zum Hauptinhalt springen

Gibt es tatsächlich keinen Gott?

Die Antwort darauf können wir nicht wissen. Wir können sie nur leben.

Sie schrieben einmal, dass es keinen Gott gebe. Wissen Sie etwas, was ich nicht weiss? Wenn ja, dürfte ich Sie dann bitten, Ihre Quelle zu offenbaren? M. H.

Lieber Herr H.

Wie wäre es mit Jean Pauls «Rede des toten Christus vom Weltgebäude herab, dass kein Gott sei»? Zählt nicht als Quelle des Wissens, finden Sie? Ich weiss schon: Ihre Frage ist natürlich rhetorisch gemeint. Das Argument hinter Ihrer Frage lautet (so vermute ich): Mit welcher Begründung können Sie vorgeben, etwas zu wissen, das man nicht wissen kann? Und ich nehme an, dass Sie dies wissen wollen, weil Sie selbst an Gott glauben und finden, solche Behauptungen könne man doch nicht einfach so aufstellen. Sie könnten weiter argumentieren, mein vermeintliches Wissen sei bestenfalls ein ungesicherter Glaube, wobei mein Zu-wissen-Glauben eigentlich auf wackligeren Beinen stehe als Ihre Glaubensüberzeugung. Sie könnten auch sagen, Sie seien in Ihrem Leben Gott begegnet. Wenn Sie damit nicht gerade Karel Gott meinten (was ich nicht annehme), wäre die Art Ihrer Begegnung allerdings kaum dazu geeignet, dass ich mich Ihrem Glauben anschliesse. Für mich wäre Ihre Begegnung mit Gott eben eine «Begegnung» in Anführungszeichen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.