Zum Hauptinhalt springen

Genau mein Typ!

Menschen wählen oft Hunde, die ihnen ähnlich sehen. Doch auch Hunde ahmen ihre Besitzer nach.

Fotos aus dem Porträtbuch «Doppelpack» zeigen schön, dass sich Herrchen und Hund oft sehr ähnlich sind: Angela, 27 Jahre, Product-Safety-Managerin, mit ihrem Mops Daisy, 10 Monate.
Fotos aus dem Porträtbuch «Doppelpack» zeigen schön, dass sich Herrchen und Hund oft sehr ähnlich sind: Angela, 27 Jahre, Product-Safety-Managerin, mit ihrem Mops Daisy, 10 Monate.
Christoph Schwabe
Erik, 26 Jahre, Fahrradkurier, mit seinem Podenco Fernando, 4 Jahre.
Erik, 26 Jahre, Fahrradkurier, mit seinem Podenco Fernando, 4 Jahre.
Christoph Schwabe
Jenny, 27 Jahre, Assistentin der Geschäftsleitung, mit Cody, ihrem Labrador-Magyar-Viszla-Mischling, 4 Jahre.
Jenny, 27 Jahre, Assistentin der Geschäftsleitung, mit Cody, ihrem Labrador-Magyar-Viszla-Mischling, 4 Jahre.
Christoph Schwabe
1 / 6

Der erste Augenblick ist oft entscheidend: Hunde im Tierheim, die häufig die Augenbraue hochziehen, werden nachweislich schneller vermittelt als Tiere, die dies nicht tun – oder den Hundeblick nicht so gut draufhaben, könnte man ­sagen. Die hochgezogene Braue verstärkt das Kindchenschema, denn das Auge vergrössert sich optisch und lässt den Hund jünger und hilfsbedürftiger aussehen, was wiederum unseren menschlichen Fürsorgetrieb anregt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.