Zum Hauptinhalt springen

Ein Plädoyer für die Krawatte

Von formaler Bekleidung in der Business-Welt und einem kleidermässig eintönigen Alltag.

Accessoires als Wertzeichen.

Wir leben in einer Zeit, da wir uns und anderen das Leben möglichst leicht machen wollen. Bloss ja keine Hürden mehr, an denen man aus lauter Bequemlichkeit – manche mögen es mangelndes Selbstwertgefühl nennen – vielleicht straucheln könnte.

Für die einen heisst dies, das Lateinobligatorium für Studierende aufzuheben. Andere fallen im Sommer in den Faulenzer-Modus und gestatten sich während der Arbeit Shorts und ­Flip-Flops statt lange Hosen und ­Krawatte, auch wenn die Büros klimatisiert sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.