Zum Hauptinhalt springen

Die Klimademos könnte man jetzt langsam sein lassen

Viele Klimaaktivisten erfinden munter drauflos, was der Weltklimarat angeblich alles zum Kampf gegen den Klimawandel empfiehlt. Selbst bei Greta wird weggefiltert, was nicht ins politische Weltbild passt.

Greta Thunberg glänzt mit einer Menge Wissen, über das die wenigsten Klimaaktivisten hierzulande verfügen. Foto: Keystone
Greta Thunberg glänzt mit einer Menge Wissen, über das die wenigsten Klimaaktivisten hierzulande verfügen. Foto: Keystone

Ob Kohlendioxid, FCKW, Methan, Ozon oder Stickstoffoxid: Vom Menschen verursachte Emissionen erwärmen durch ihren Treibhauseffekt das Klima. Damit bin ich schonvor vierzig Jahren bei meinem Geografiestudium konfrontiert worden.

Weshalb dies aus­gerechnet im Jahr 2019 zu einem politischen Hype geführt hat, kann ich bis heute nicht nachvollziehen. Die Erwärmung des gesamten Globus ist seit langem wissenschaftliches Allgemeinwissen. Allein der Umstand, dass dieser Prozess weltweit stattfindet, unterscheidet ihn von den lokalen Klimaereignissen der letzten zweitausend Jahre. Entsprechend kommt die Weltgemeinschaft nicht darum herum, dagegen anzugehen. Nicht erst seit gestern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.