Zum Hauptinhalt springen

Der Mensch und das Fleisch

Eine kleine Hommage an die Evolution der Carnivoren: Warum wir nicht wären, was wir sind, wenn wir nicht tote Tiere essen würden.

Fleischeslust: Was wäre der Mensch, hätte er das Fleisch nicht als Nahrungsquelle entdeckt?
Fleischeslust: Was wäre der Mensch, hätte er das Fleisch nicht als Nahrungsquelle entdeckt?
Keystone

Die Geschichte des Menschen ist eine des Fleisches. Was war der Mensch denn ohne Fleisch, damals vor drei Millionen Jahren? Gerade erst hatte er, der frühe Australopithecus, gelernt, längere Zeit aufrecht zu gehen, ohne hinzufallen auf den Boden der Savannen des südlichen Afrikas. Von Sonnenauf- bis -untergang war er am Essen: Früchte, Wurzeln, Nüsse. Hin und wieder stieg er wieder auf einen Baum, klaubte ein Vogelei aus einem Nest. Das war der Mensch damals, ein wackliger Vegetarier, ständig hungrig, müde auch, zu kraftlos oft, um sich ­üppig fortzupflanzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.