Zum Hauptinhalt springen

Der Bluff im Büro

Gereiztheit, Frustration, Depression: Mit scheinbarer Aktivität getarnte Unterforderung und Langeweile am Arbeitsplatz kann krank machen. Kennen Sie das Bore-out-Phänomen?

Krank machende Langeweile: Bürokraft. (PD)
Krank machende Langeweile: Bürokraft. (PD)

Eins, zwei, meins! Den Eames-Chair auf Ricardo ersteigert. Danach das Wellnesswochenende im Tirol gebucht und nebenbei noch mit der besten Freundin gechattet.

Wenn Ihr Arbeitstag so ähnlich aussieht und Privates zunehmend bei der Arbeit erledigt wird, dann erfüllen Sie schon mindestens ein Kriterium für einen Bore-out. Das ist der kleine Bruder vom viel zitierten Burn-out. Doch im Gegensatz zur Überforderung (Burn-out) wird über Unterforderung (Bore-out) nur wenig gesprochen. Viel eher vertuschen Betroffene die Langeweile mit So-tun-als-ob-Strategien und simulieren totale Ausgelastetheit. Auf die Dauer kann das die Gesundheit schädigen: Gereiztheit, Schlafstörungen, chronische Müdigkeit und Frustration bis hin zu einer Depression können die Folgen sein. Zudem melden sich betroffene Mitarbeiter häufiger krank.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.