Zum Hauptinhalt springen

Das Wunder vom Letzigrund

Wieso hat der FCZ in der Challenge League mehr Zuschauer als vor dem Abstieg? Zehn Erklärungsversuche aus Fan-Perspektive.

Als ob nicht geschehen wäre: Das Publikum in der Südkurve gegen Wohlen.
Als ob nicht geschehen wäre: Das Publikum in der Südkurve gegen Wohlen.
Urs Flueeler, Keystone
Auch die Osttribüne war im Spiel gegen Wohlen voll besetzt.
Auch die Osttribüne war im Spiel gegen Wohlen voll besetzt.
Urs Flueeler, Keystone
Führung verpasst: Bereits nach wenigen Minuten kommt Sadiku zu einer Riesenmöglichkeit. Er scheitert aber am Torhüter der Gäste.
Führung verpasst: Bereits nach wenigen Minuten kommt Sadiku zu einer Riesenmöglichkeit. Er scheitert aber am Torhüter der Gäste.
Urs Flueeler, Keystone
1 / 5

Als Familienvater bin ich schon ewig nicht mehr an einem FCZ-Auswärtsspiel gewesen. Am Samstag aber bin ich in Schaffhausen – obwohl man dort die Ticketpreise frecherweise spontan angehoben hat. Beide Anekdoten zeigen: Der FCZ ist so beliebt – fast möchte man sagen: erfolgreich – wie schon lange nicht mehr. Die Zuschauerzahlen im Letzigrund sind besser als letztes Jahr, als der Club noch in der Super League spielte. Mit 10'000 bis 13'000 pro Match hat man doppelt so viele Fans wie Stadtrivale GC. Damit hat nach den vielen Abgesängen keiner gerechnet, und wieso das so ist, weiss auch niemand so recht. Hier zehn Erklärungsversuche aus Fan-Perspektive:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.