Das hilft gegen Wanzen, Milben und Läuse

Durch häufiges Reisen, aber auch Migration sind Plagegeister in der Schweiz wieder häufiger. Wie man erkennt, mit wem man es zu tun hat.

Sorgen an Schulen und Kindergärten immer wieder für Probleme: Kopfläuse (vergrössert). Foto: Kevin Dyer (iStock)

Sorgen an Schulen und Kindergärten immer wieder für Probleme: Kopfläuse (vergrössert). Foto: Kevin Dyer (iStock)

Sie greifen in der Nacht an, wenn man ahnungslos im Bett liegt. Sie lieben Wärme und unbedeckte Haut. Diese zeigt erst Stunden oder Tage später ein Reaktion. Die Bettwanzen haben dann ihr Opfer längst wieder verlassen. Die Stichspuren erfolgen meist in einer Linie und werden als «Wanzenstrasse» bezeichnet. Die juckenden, angeschwollenen Pusteln können mehrere Tage lästig sein, bis sie wieder von selbst verschwinden.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt