Zum Hauptinhalt springen

«Das Bizarr-Angebot wird am meisten von CEOs genutzt»

Auch in der Schweiz florieren offenbar Edel-Escort-Services für mächtige Männer. Ein Insider spricht über die Schweizer Szene und erklärt, welche Events besonders gut fürs Geschäft sind.

Seraphine, 22: Die Schweizerin arbeitet seit diesem Monat beim Zürcher Escort-Service Swiss Darlings, macht auch «bizarr» – aber nur mit Einschränkung.
Seraphine, 22: Die Schweizerin arbeitet seit diesem Monat beim Zürcher Escort-Service Swiss Darlings, macht auch «bizarr» – aber nur mit Einschränkung.

Angeblich soll Ex-IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn in New York des Öfteren beim Edel-Escort-Service «Manhattan Madam» Callgirls zum Preis von 600 Dollar pro Stunde bestellt haben. Auch in der Schweiz sind mächtige Männer bereit, für Edel-Prostituierte tief ins Portemonnaie zu greifen. Redaktion Tamedia sprach mit Stefano C., einem Geschäftspartner von «Swiss Darlings», einem Edel-Escort-Service, über Callgirls, CEOs und bizarre Sex-Vorlieben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.