Zum Hauptinhalt springen

«Das Alter ist ein grandioses Zeitfenster»

Der 72-jährige Soziologe Peter Gross plädiert in seinem neuen Buch kühn für eine positive Sicht des Altwerdens. Die hohe Lebenserwartung bedrohe nicht bloss die Rentenkasse, sie sei auch ein Geschenk.

«Im Rückblick des Alters verschwindet das Leben schön und langsam»: Soziologe Peter Gross.
«Im Rückblick des Alters verschwindet das Leben schön und langsam»: Soziologe Peter Gross.
Stephan Bösch/Ex-Press

Herr Gross, fühlen Sie sich so alt, wie Sie es wirklich sind? Peter Gross: Leider wird man nach der Pensionierung plötzlich auf seinen Jahrgang behaftet. Ich fühle mich aber manchmal so und manchmal so. Nicht immer gleich alt. Beim Aufstehen ist es anders als jetzt im Gespräch mit Ihnen. Wie alt man sich fühlt, hängt massgeblich davon ab, wie man behandelt wird und wie man sich selbst behandelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.