Zum Hauptinhalt springen

«Behaltet die Angst für euch»

Die Fernsehbilder bekommen auch die Kinder mit: Kerzen und Blumen zum Gedenken an die Opfer des Anschlags von Manchester. Foto: Andy Rain (Keystone)

Vor dem Einschlafen sage ich zu meiner ein Jahr alten Tochter: «Alles ist gut!» Da sagt meine Siebenjährige: «Stimmt nicht, es gibt Krieg.» Was soll ich darauf antworten?

Wie viel von meinen Sorgen über den Zustand der Welt darf ich mit meinen Kindern teilen?

Aber Kinder spüren, wenn meine Beschwichtigungen unecht klingen ...

Und wie genau?

Was kann man zu einem Ereignis wie dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt sagen?

Aber wenn man einfach Angst hat?

Die Teenagertochter einer Kollegin meidet das Einkaufszentrum in München, wo im vergangenen Juli ein Schüler Amok lief. Soll die Mutter sie in Ruhe lassen oder es ansprechen?

Wie verarbeiten Kinder ihre Angst?

Zu Recht?

Gibt es das überhaupt, einen bösen Menschen?

Leben wir in einem Zeitalter der Angst?

Das ist aber keine reale Angst?