Zum Hauptinhalt springen

Burkini statt Baywatchini

Die australische Erfinderin des Burkinis sieht sich missverstanden. Das Kleidungsstück habe die Kulturen vereinen sollen – und jetzt trenne es sie.

Ein Bild geht um die Welt (siehe Tweet unten): Eine Frau schält sich am Strand von Nizza aus ihrem Burkini unter den Augen schwer bewaffneter französischer Soldaten, denn die Stadt hat den muslimischen Badeanzug an ihren Stränden verboten. Besonders bitter muss dieses Bild auf Aheda Zanetti wirken, die australische Designerin und Erfinderin des Burkinis. Er sollte muslimischen Mädchen den australischen Surfer-Lifestyle ermöglichen, ihr ging es um Freiheit, Sport, Jugend, Leben. Nun wird ihr Schwimmanzug zum Symbol des Kulturkampfs. So war das nicht gedacht.

Die Geburtsstunde des Burkinis

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.