Zum Hauptinhalt springen

Als Mutter wird man ständig auf den Körper angesprochen

Für manche Menschen scheint der After-Baby-Body wichtiger zu sein als das Baby. Diese Dauer-Bewertung durch andere muss endlich aufhören.

Die Fitness-Influencerin Anja Zeidler zeigt ihren Körper nach der Geburt in den sozialen Medien. Bild: Instagram
Die Fitness-Influencerin Anja Zeidler zeigt ihren Körper nach der Geburt in den sozialen Medien. Bild: Instagram

Zwei Hände, ein Bauchnabel und ein bisschen überflüssige Haut – vor wenigen Tagen hat Fitness-Influencerin Anja Zeidler auf Instagram ein Foto ihres sogenannten After-Baby-Bodys, des Körpers einer Frau nach einer Schwangerschaft und Geburt, hochgeladen. Eine Abonnentin ihres Kanals habe sie dazu aufgefordert und den Verdacht geäussert, Zeidler, die vor vier Wochen zum ersten Mal Mutter geworden ist, schäme sich für ihr Aussehen. «Ich habe das Thema #AfterBabyBody ‹unterbewusst/bewusst› noch nicht aufgegriffen, da ich diesem Thema keine grosse Aufmerksamkeit schenke», kontert Zeidler. «Die neue Liebe, das Familienglück, das Wohl meines Babys und mir selbst ist in meinen Gedanken um Welten präsenter, als das Aussehen meines Körpers.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.