Zum Hauptinhalt springen

Als er acht war, zeichnete er sein eigenes Grab

Unheilbar kranke Jugendliche sprechen über ihr Leben, die Liebe und den drohenden Tod.

Manuel Weibel hatte bereits einen Herzstillstand. Er ist dankbar für jeden Tag Leben. Foto: Florian Bärtschiger
Manuel Weibel hatte bereits einen Herzstillstand. Er ist dankbar für jeden Tag Leben. Foto: Florian Bärtschiger

Als Manuel acht war, sollte er in der Schule ein Bild malen. Er als Zwanzigjähriger. Er malte ein Grab. Bis zum zwanzigsten Geburtstag, so lange hatte ihm sein Arzt gegeben. Manuel leidet an einer Muskeldystrophie vom Typ Duchenne. Diese erbliche Form des Muskelschwundes schreitet rasch voran und führt in der Regel bereits im jungen Erwachsenenalter zum Tod. Heute ist Manuel 27 Jahre alt. Vor drei Jahren blieb sein Herz ein erstes Mal stehen, doch die Ärzte holten ihn zurück. Jedes Jahr ist seither ein Geschenk, in jedem Tag sucht er ein Stück Liebe und Glück.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.