Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

«Ältere Leute trauen sich nicht mehr aus dem Haus»

Herr Schweizer, soeben haben Sie in Bern die Petition «Rettet das Trottoir» dem Verkehrsdepartement von Simonetta Sommaruga übergeben – auf einem Trottoir?

Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

So vorbildlich geht es aber nicht überall zu und her – deshalb die Petition. Wo liegt das Problem?

Wie sieht es denn mit den E-Trottinetten aus?

Sind also E-Trottinette das grösste Übel auf dem Trottoir?

Deshalb also die Petition?

Was ist an dieser Neuerung verkehrt?

8 oder 12, wo ist da der Unterschied?

«Velos gehören weg vom Trottoir, auf die Strasse. Die Bevölkerung hat sich bei der Volksabstimmung über die Velowege im September 2018 für gute Veloverbindungen ausgesprochen und nicht für schlechte Mischlösungen.»

Thomas Schweizer, Geschäftsleiter «Fussverkehr Schweiz»

Aber es gibt doch auch gemeinsame Rad- und Fusswege.

Aber abgetrennte Radwege auf dem Trottoir sind okay?

Aber auf den Strassen ist oft auch nicht genügend Platz für die Velos. Wo sollen sie denn hin?

Velos also auf die Strasse. Brauchen Senioren mit Rollator bald einen eigenen Streifen? Was ist mit Personen im Rollstuhl oder auf anderen Fahrzeugen, die sie aufgrund einer Einschränkung benötigen?

Ist das nicht eine Bevormundung des Bürgers, was er an Spass haben darf und was nicht?

Wie sieht Ihre ideale Lösung aus? Was muss passieren?