Zum Hauptinhalt springen

Kleine Insel kulinarischer Erholung

Das Grissini im Gundeli hat eine Speisekarte mit einem kreativen Mix, der Schwerpunkt liegt aber auf der köstlichen Pasta.

Neu, frisch und bekömmlich: Im Grissini lässt es sich gut schwelgen und entspannen. Foto: Sven Ketz
Neu, frisch und bekömmlich: Im Grissini lässt es sich gut schwelgen und entspannen. Foto: Sven Ketz

Als Marcus Meyer und Claudio Utzinger hörten, dass Bonvivant-Chef Andreas Schürmann an der Zwingerstrasse aufhört, war das ihre Stunde: Sie übernahmen. Als Geschäftsführer des neuen Restaurants Grissini holten sie Jakob Ramp, der das Schmatz auf dem Dreispitz-Areal geführt hatte. Eine gute Wahl.

«Wir haben uns alle sofort in den Raum verliebt», sagt Ramp. Dieser präsentiert sich hell und mit offener Küche – sowie neu einer hippen Einrichtung. Dazu eine kleine Anekdote: 120 Stühle bestellte man als Interieur. Es kamen 12 richtige und 108 falsche. Noch ein Versuch: dasselbe Resultat. Das war der Wink des Schicksals. Die Crew beliess die Varietät, und die Stühle lockern jetzt das Gesamtbild zusätzlich auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.