Zum Hauptinhalt springen

Im Kleinen ganz gross

Antonio Carbone und die Spaghetti carbonara in der durch und durch italienischen Locanda in Oberwil.

Antonio Carbone liebt den Kontakt, den er von seiner Kochnische aus zu den Gästen hat.
Antonio Carbone liebt den Kontakt, den er von seiner Kochnische aus zu den Gästen hat.
Dominik Plüss

Essen braucht keine langen Erklärungen. Essen muss schmecken. Ausser die Spaghetti carbonara. Die gehören erklärt (siehe Rezept). Nicht die vielfach angepriesenen, zu Tode gekochten Spaghetti mit Rahm, pampiger Béchamelsauce oder gar aus dem Beutel. Nein. Die einzig richtige Carbonara. Einer, der weiss, wie die «vera Carbonara» zubereitet wird, ist Antonio Carbone (56) – nomen est omen. Er betreibt seit 22 Jahren das «Carbone – Caffè-Bar e Locanda» an der Hauptstrasse 43 in Oberwil.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.