Zum Hauptinhalt springen

Bierkult in der Markthalle

«Bier Basel» heisst die neue Messeveranstaltung, welche dieses Jahr ihre Premiere feiern darf. Die Gäste erwartet Kurse, Degustationen und Informationen rund ums Bier.

An der «Biermeile» zeigen zwanzig kleine Brauereien, was sie drauf haben. Die Jagd nach dem Lieblingsbier kann beginnen.
An der «Biermeile» zeigen zwanzig kleine Brauereien, was sie drauf haben. Die Jagd nach dem Lieblingsbier kann beginnen.

In zwei Tagen findet zum ersten Mal die Bier Basel statt. Am 10. März ist die Markthalle für einen Tag das regionale Zentrum für Bierkultur. Während interessierte Brauer und Hobbybrauer, schon ab Vormittag Fortbildungskurse besuchen, öffnet die «Biermeile» für das breite Publikum um Mittag. Bis um 23 Uhr können die Bierkreationen von zwanzig überwiegend regionalen Brauereien verkostet und getrunken werden. Das Rahmenprogramm bietet ausserdem Degustationen und Information rund ums Bier.

An der «Biermeile» zeigen zwanzig kleine Brauereien, was sie drauf haben. Ausgerüstet mit einem eigens produzierten Verkostungsglas können sich die Besucher auf machen.

Die Bier Basel bietet aber auch Kurse, Degustationen und Informationen rund um Bier und Brauen. Mit diesem Begleitprogramm mit informativen und didaktischen Angeboten schafft die Bier Basel ein neues Format von Bier-Events. So können die verschiedenen Bierstile unter fachkundiger Anleitung degustiert werden. Die ausgeschriebenen Degustationen seien schon fast restlos ausgebucht, so die Veranstalter. Gross sei auch das Interesse an den Kursen über Hefe, Wildhefe und Hopfen. Diese Fortbildungskurse werden von ausgewiesenen Fachleuten aus der Branche geleitet.

Frei zugänglich für alle Bier Basel-Besucher ist der Bereich «Rund ums Bier». In einem Referat berichtet beispielsweise Mike Stoll (Basler Stadtführer) über die Kulturgeschichte des Biers in Basel und erzählt von durstigen Mönchen und Bierkränzchen der damaligen Hausfrauen. Das Programm wird mit einem Konzert von Gorki Gagarin abgerundet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch